skip to Main Content
Menü

Die bdfm-Lehrbefähigung des Bundesverbandes der Freien Musikschulen

Mit der bdfm-Lehrbefähigung können Lehrkräfte die Erlaubnis erhalten, an Musikschulen zu unterrichten, die das Prädikat „Zertifizierte Musikschule im Bundesverband der Freien Musikschulen“ tragen.

Bei Vorliegen eines der folgenden Abschlüsse entfällt die Notwendigkeit zum gesonderten Erwerb der bdfm-Lehrerlaubnis:

a. Bachelor oder Master (Künstlerisch und/oder pädagogisch, Fach Musik)
b. Diplom-Musiklehrer/in, Diplom-Musiker/in
c. staatlich geprüfte(r) oder staatlich anerkannte(r) Musiklehrer/in
d. Magister Musikpädagogik
e. Lehrer/in mit der Lehrbefähigung im Fach Musik für allgemeinbildende Schulen
f. Staatsexamen als Schulmusiker/in
g. Kirchenmusiker/in mit A- oder B-Abschlussprüfung
h. Qualitätszertifikat des Tonkünstlerverbandes Bayern

Lehrkräfte, die über keine der vorgenannten Qualifikationen verfügen, bedürfen einer bdfm-Lehrerlaubnis, um an zertifizierten Musikschulen unterrichten zu können. Voraussetzung für den Erwerb der bdfm-Lehrerlaubnis ist das Ablegen einer Prüfung und der Nachweis mehrjähriger erfolgreicher künstlerischer und pädagogischer Tätigkeit.

1. Pflichtangaben:

  • Lichtbild
  • Tabellarischer Lebenslauf (PDF-Dokument)
  • musikalischer Werdegang
  • Nachweise und Informationen über absolvierte Ausbildungen und Fortbildungen (z. B: Zeugnisse, Zertifikate, Bestätigungen, bei Studenten: Studiennachweis)
  • Kurze Ausführung der im Unterricht angewandten Lehrmethode bzw. des verwendetem Lehrmaterials
  • Erweitertes polizeiliches Führungszeugnis
  • Video mit folgenden Inhalten:
  • Vorstellung der eigenen Person (ca. 1 Min.)
  • Demonstration der musikalischen Fähigkeiten (max. 4 Min.)
  • Unterrichtsausschnitte (ca. 15 Min.)(Hinweise zur Video-Lehrprobe sind auf der folgenden Seite)

2. Zusatzangaben:

Konzertprogramm von Schülerkonzerten
Schülererfolge (z.B. bestandene Aufnahmeprüfungen, erfolgreiche Teilnahme an Jugend musiziert, Abitur im Fach Musik, Musiker in überregionalen Bands usw.)
Eigene Kompositionen
Presseberichte, Flyer, Plakate von Konzerten oder Projekten

3. Hinweise:

Die eingereichten Unterlagen sollen folgendes nachweisen

  • mind. 3 Jahre Tätigkeit als Musiker
  • eine mehrjährige Arbeit als Musiklehrer

Fehlen mehrere und wesentliche Angaben, kann eine weitere Bearbeitung des Antrages abgelehnt werden. Bei Dozenten für das Fach EMP muss keine Berufstätigkeit aus Musiker nachgewiesen werden.

Bewertung der Jury:

Bewertung persönlicher Angaben

  • Bewertung Lebenslauf und beruflicher Erfolg
  • Nachhaltigkeit beruflicher Tätigkeit als Pädagoge/Selbstdarstellung
  • Absolvierte Aus- und Weiterbildungen
  • Erfolge Schüler / Lehrmethode / Komposition

Künstlerische/musikalische Qualität

1. künstlerische Erscheinung, Authentizität
2. Instrumentales Können
3. Vielseitigkeit / Gesamteindruck als Musiker

Pädagogische Qualifikation

1. Ansprache, Kontakt zum Schüler
2. Vermittlung der Inhalte und Unterrichtsstruktur
3. Gesamteindruck / Unterrichtserfahrung (mehrjährig)

Informationen zur Video-Lehrprobe:

1. Produktion

Die Lehrprobe muss in einer Datei via Dropbox an den bdfm übermittelt werden. (Mehrere Videos können nicht gewertet werden.)
Das Dateiformat muss von dem VCL media player geöffnet werden können (z.B. .mov, .mp4, .wmv)
das Video sollte maximal 20 Minuten dauern. Längere Videos können nicht komplett gewertet werden.

2. Inhalte

Das Video soll in drei Teile gegliedert sein

1. Vorstellung der Person (ca. 1 Minute)
2. Demonstration der instrumentalen Fähigkeiten (max. 5 Minuten)
3. Lehrprobe (ca. 15 Minuten)

Die Lehrprobe soll enthalten:

einen Einblick in den Unterricht mit den Schüler/innen. Die Lehrprobe ist der wichtigste Teil des einzureichenden Videos. Es soll möglichst mehrere Facetten des Unterrichts zeigen:

  • Instrumental- / Gesangsunterricht:
  • Unterrichtsmitschnitt bei mindestens zwei verschiedenen Schüler/innen
  • Unterschiedliche Themen
  • Verschiedene Niveaustufen und Alters-Zugehörigkeiten
  • Keine Videos, die beispielsweise nur 15 Minuten Warm-Ups enthalten.

Elementare Musikpädagogik:

  • Unterrichtsmitschnitt in mindestens zwei verschiedenen Gruppen
  • Unterschiedliche Themen
  • Vortrag zweier Lieder mit eigener Instrumentalbegleitung (Harmonieinstrument)
  • Verschiedene Niveaustufen und Alters-Zugehörigkeiten
  • Keine Videos, die beispielsweise nur 15 Minuten Warm-Ups enthalten
Back To Top
Suche